Uganda – auch hier gibt es Podo …

Im Podo e.V. sind einige ÄrzteInnen engagiert. Marlene Thielecke schrieb ihre Doktorarbeit über Tungiasis, das ist eine ‚Infektion‘ mit Sandflöhen. Wie bei Podo sind die Füße betroffen. Ähnlich ist auch ein Teil der Behandlung – Fußhygiene. Marlene betreut seit einigen…

Die Behandlung von Menschen mit Podo im äthiopischen Kriegsjahr 2021

Seit November 2020 wütete im Norden Äthiopiens ein Krieg, der viele Menschenleben sowie private und öffentliche Güter vernichtete. Aus äthiopischer Perspektive war die Berichterstattung der internationalen Medien sehr einseitig. Botschaften riefen ihre Landsleute auf, das Land zu verlassen. Seit Jahresanfang…

10 Jahre Podo e.V.

Was in einem Landkreis in Äthiopien begann, ist groß geworden. In 41 Landkreisen von West- Oromia sind 283 Podo-Selbsthilfegruppen entstanden, woran fast 20.000 Frauen und Männer teilgenommen haben. Viele Schüler*innen (60.000) wurden über diese Krankheit informiert und trugen das Gelernte…

Ein Mann namens Jirenya (=Leben) – Vom Betttler zum Aktivist für Podo

Jirenya steht am Anfang der Podo-Geschichte des Vereins. Wie so viele bettelte er, um zu überleben. Er nahm an der 1. Podo-Selbsthilfegruppe teil. Nach einem Monat war der Geruch, sein großes Problem, aufgrund seiner Fußpflege weg. Er saß im Auto,…