Ein Mann namens Jirenya (=Leben) – Vom Betttler zum Aktivist für Podo

Jirenya steht am Anfang der Podo-Geschichte des Vereins.

Wie so viele bettelte er, um zu überleben. Er nahm an der 1. Podo-Selbsthilfegruppe teil. Nach einem Monat war der Geruch, sein großes Problem, aufgrund seiner Fußpflege weg. Er saß im Auto, was ihn ungemein freute. Da begann die Metamorphose vom Bettler zum Podo-Aktivisten. Fortan trat er in vielen Gemeinden auf als lebender Beweis, wie gut die Behandlung wirkt. Er ermutigte viele Menschen aus ihrer Isolation herauszutreten und an Podo-Gruppen teilzunehmen. Jirenya wurde zum Gesprächsthema. Hatte man so etwas schon erlebt? Eine Frau sagte es folgendermaßen: Von allen Wundern, die ich in meinem Leben erlebt habe ist dieses das größte.

2009

2011