Elisabeth Domianus

Mit meiner Familie lebte und arbeitete ich elf Jahre bis 2002 in Äthiopien. Durch meine Arbeit in der Klinik in Tschallia lernte ich viele Menschen mit Podokoniose kennen und sah die große Not der Betroffenen. Zu der Zeit wussten wir wenig über die Erkrankung und es beschränkte sich auf die Behandlung der Symptome. Als ich später von den erfolgreichen und einfachen Behandlungs- und Präventionsmögichkeiten erfuhr, war ich sehr froh und engagiere mich seither gerne im Podo-Verein. Ich bin als Kassenwartin gewählt worden, und meine Adresse dient auch als offizielle Vereinsadresse.

Hinterlasse ein Kommentar

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.