Podo-Partner im äthiopischen Radio

Podo-Partner im äthiopischen Radio

Menschen mit Podokoniose sind schwer erreichbar. Sie leben weit verstreut auf dem Lande. In politisch unruhigen Zeiten trauen sich viele Menschen nicht vom Hof. Andere möchten sich nicht outen und bleiben deshalb den Veranstaltungen fern. Wie können unerreichte Menschen mit den nötigen Infos zu Podo und den einfachen Behandlungsmethoden in Verbindung gebracht werden und dadurch Hoffnung auf Besserung bekommen?

Dar Radio hat das Potential alle diese Barrieren zu überwinden und die Menschen direkt in ihren eigenen vier Wänden anzusprechen.

Alle Versuche mit staatlichen Radio-Sendern ‚ins Geschäft zu kommen‘ blieben bisher ohne Erfolg. Vielleicht waren wir auch nicht ernsthaft genug drangeblieben, alle bürokratischen Hürden zu überwinden. Kürzlich kamen wir in Kontakt mit dem kircheneigenen Sender. Im März war die erste Aufnahme: Dinkinesh informierte in einem Interview über die Arbeit mit Podo-Gruppen in Mettu und Umgebung. Im Mai ist die Sendung ausgestrahlt worden.